Einberufung des wissenschaftlichen Beirats

Der Kölner Arbeitskreis LRS & Dyskalkulie e.V. hat einen wissenschaftlichen Beirat einberufen, der die Aufgabe hat, neue wissenschaftliche Projekte zu begleiten, zu koordinieren und ihre Umsetzung zu bearbeiten.

 

Wissenschaftlicher Beirat 

Der wissenschaftliche Beirat ist eine feste Instanz aus unabhängigen wissenschaftlichen Fachleuten und ausgewiesenen Praxisexperten und steht dem 'Kölner Arbeitskreis LRS & Dyskalkulie e.V.'  beratend zur Seite.
Durch seine Expertise in den Bereichen der Teilleistungsstörungen (Lese-Rechtschreibstörung / Rechenstörung), Politik, Beratung, Digitalisierung und Interventionen sichert er höchste Beratungsqualität und fachliche Kompetenz.
Der Vorstand kann den wissenschaftlichen Beirat zur Beratung von Grundsatz- und Einzelfragen hinzuziehen,  zum Beispiel:
  • auf dem Gebiet der Diagnostik, Therapie / Förderung,
  • bei der Vorbereitung und Durchführung von Gesetzen,
  • auf dem Gebiet der Fortbildung,
  • bei der Unterstützung von Öffentlichkeitsarbeit.

 

Weitere Aufgaben sind: 

  • Beratung und Unterstützung des Vorstands bei grundlegenden und übergreifenden Fragestellungen,
  • Erarbeitung von Vorschlägen, die als Grundlage zur Entscheidungsfindung dienen,
  • regelmäßiger Austausch mit führenden Wissenschaftlern,
  • Information und Einbringung der neusten wissenschaftlichen Erkenntnisse.

 

Wünschen Sie Kontakt zu uns? 

  • Haben Sie inhaltliche Fragen?
  • Wünschen Sie eine Fachfortbildung?

Dann freuen wir uns über eine Mail an:

beirat@lrs.koeln

 

Der wissenschaftliche Beirat stellt sich vor:

Vertretungsprof. Dr. Nicole Ramacher-Faasen

Vorsitzende wissenschaftlicher Beirat
Hochschule für Gesundheit

Kurzvita 


  • seit 02.2019 Vertretungsprofessorin an der Hochschule für Gesundheit (hsg) Bochum 
  • seit 2012 Lehrbeauftragte an der Universität zu Köln (Schwerpunkt Beratung)
  • 2016 – 2019 Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Projektleitung eines Drittmittelprojektes „Studierende mit Teilleistungsstörungen /LRS!!! Lesen-Rechtschreiben-Studieren“ an der Universität zu Köln
  • 2012-2016 Wissenschaftliche Mitarbeiterin bei Prof. Dr. Lauth/ Universität zu Köln
  • 2013 Erlangung des Doktorgrades an der Heilpädagogischen Fakultät der Universität zu Köln 
  • 1989-1994 Studium der Diplom-Heilpädagogik, Schwerpunkt Sprachheilpädagogik, Universität zu Köln 
  • 2008-2014 Mitarbeit im Competence Center Begabtenförderung Düsseldorf / CCB 
  • 1999-2002 Tätigkeit im Malteser Krankenhaus Duisburg: Abteilung Phoniatrie / Pädaudiologie 
  • 1994-1995 Anstellung als Diplom- Sprachheilpädagogin in der Frühförderstelle Moers / Kreis Wesel 
  • 1994-2005 Tätigkeit als Diplom-Sprachheilpädagogin in eigener freier Praxis. 
  • seit 2006 Anstellung als Geschäftsführerin und wissenschaftliche Praxisleitung im Therapiezentrum Ramacher-Faasen GmbH

 

Publikationen (Auszüge)


Schabmann,A. / Eichert, H.-C.; Schmidt B.M., Hennes, A.K./Ramacher-Faasen, N. (2019) Knowledge, awareness of problems, and support: university instructors’ perspectives on dyslexia in higher education, European Journal of Special Needs Education, 35:2, 273-282, DOI: 10.1080/08856257.2019.1628339 

Eichert, H.C./ Schabmann,A. / Ramacher-Faasen, N. (2016) Studieren mit LRS; Ergebnisse einer Lehrenden- und Studierendenbefragung Heilpädagogische Forschung Band 42, Heft 4, 2016.

Lauth-Lebens, M. / Hammes-Schmitz, E. / Ramacher-Faasen, N. / Lauth, G. W. (Veröffentlichung 2016) Mehrdimensionale Förderplanung bei Lernstörungen mit dem GRID-Modell - Fachzeitung: Lernen und Lernstörungen.

Ramacher-Faasen, N. / Lauth, G. W. (2014): ADHS in der Schule – ein Plädoyer für eine differenzierte Betrachtung - Fachzeitung: Lernen und Lernstörungen. Heft 3/14, S. 188-192; Huber, Bern. 

Ramacher-Faasen, N. (2013): Metakognition im Kindergartenalter. Vorschulkinder machen sich auf den Lernweg oder „Warte, ich bin grad am Denken!“ -Eine explorative Studie-. Dissertation. Universität zu Köln. 

Ramacher-Faasen, N. / Lauth, G. W. (2011): Selbstreguliertes Lernen in der integrativen Lerntherapie -Metakognitive Trainingsverfahren- Fachzeitung: Sprachrohr Lerntherapie. Heft 2011, Fachverband für integrative Lerntherapie e.V., S. 3-23.

Ramacher-Faasen, N. (2009): Mathematik mit allen Sinnen. In: Fischer, C, Westphal, U, Fischer-Ontrup, C.: Individuelle Förderung: Lernschwierigkeiten als schulische Herausforderung (Band 9), S. 148-163. Münster: icbf Begabungsforschung.

Ramacher-Faasen, N. (2000): Elternratgeber: Wenn alle Mathe-Ampeln auf ROT stehen. Heinsberg: Dieck-Verlag. 

Ramacher-Faasen, N. (1999): Rechenschwierigkeiten – und nun? Heinsberg: Dieck-Verlag.

Ramacher-Faasen, N. (1998): Elternratgeber LRS. Heinsberg: Dieck-Verlag.

Ramacher-Faasen; N. (1997): Lese-Rechtschreib-Schwierigkeiten-frühzeitig erkennen-gezielt helfen. Heinsberg: Dieck-Verlag.

Artikel in Tages-/Wochenzeitungen / Magazinen (2020 / Auszüge)

Ramacher-Faasen, N. (2020). Studium bei Lese-Rechtschreibstörung? Projekt soll helfen, WAZ Bochum. Verfügbar unter https://www.waz.de/staedte/bochum/studium-bei-lese-rechtschreibstoerung-projekt-soll-helfen-id230566288.html

Ramacher-Faasen, N. (2020). Wenn die Wörter Widerstand leisten, WAZ Lokal Teil Bochum, Tag der Legasthenie und Dyskalkulie, 02.10.2020

Ramacher-Faasen, N. (2020). Austausch über eine Lese-Rechtschreibschwäche, Tag der Legasthenie und Dyskalkulie, hsg Bochum, 23.09.2020

Vorträge / Workshops (2020 / Auszüge)

Ramacher-Faasen, N. (2020). geladene Expertin auf Podiumsdiskussion zum Thema „Schule für Alle! Was lässt Schüler scheitern und was hilft Ihnen?“ Kölner Arbeitskreis für LRS & Dyskalkulie e.V., 3. Tag der Legasthenie und Dykalkulie, 30.09.2020

Ramacher-Faasen, N. (2020). „Diversität in schriftsprachlichen Lernprozessen im logopädischen

Alltag. HAN Nimwegen, 06.01.2020. 

Ramacher-Faasen, N. (2020). „Umgang mit LRS, Lese-Rechtschreib-Störung, Entwicklungsdyslexie im logopädischen Alltag“, HAN Nimwegen, 10.12.2020.

Ramacher-Faasen, N. (2020). „Digitaler Workshop ‚Umgang mit LRS, Lese-Rechtschreibstörung, Entwicklungsdyslexie im schulischen Alltag‘ für Lehrer*innen“, hsg Bochum, 06.2020

Ramacher-Faasen, N. (2020). „Digitaler Workshop ‚Umgang mit LRS, Lese-Rechtschreibstörung, Entwicklungsdyslexie im logopädischen Alltag‘ für Kooperationspartner*innen“, hsg Bochum, 06.2020

Dr. Edeltraud Hammes-Schmitz

Vertreterin wissenschaftlicher Beirat,
wissenschaftliche Mitarbeiterin,
Universität zu Köln

Tätigkeiten und Ausbildung


  • seit 2019 Mitarbeit in der Lernambulanz und in verschiedenen Projekten an der Uni Köln
  • 2015 – 2021 Wissenschaftliche Mitarbeiterin  am Lehrstuhl für Psychologie und Psychotherapie in Heilpädagogik und Rehabilitation Prof. Dr. Hanisch
  • SS 2019 Lehrbeauftragte für besondere Tätigkeiten am Lehrstuhl Konzeption und Evaluation schulischer Förderung im Förderschwerpunkt Lernen Prof. Dr. Grünke
  • seit 2015 Freie Mitarbeiterin bei Weiterbildung Prof. Lauth als Kursleiterin in ADHS-, LRS- und Dyskalkulie - Seminaren
  • 2013 - 2015 Mitarbeit am Lehrstuhl  für Psychologie und Psychotherapie in Heilpädagogik und Rehabilitation Prof. Dr. Lauth/Universität Köln als Dozentin mit externen Lehraufträgen
  • 2011 – 2013 Lerntherapeutin Privatschule Dany in Wesseling
  • 2011 Promotion zu Dr. phil.
  • 2004 – 2011 Doktorandin bei Prof. Lauth, Uni Köln
  • 2003 – 2008 Therapeutin bei einer Pädagogischen Einrichtung (PTE)
  • 2003 Diplomprüfung Heilpädagogik bei Prof. Dr. Lauth
  • 1999 – 2003 Studium Heilpädagogik Universität Köln
  • 1999 – 2002 Mitarbeit Betreuende Grundschule Bornheim Waldorf
  • 1997 – 1999 Lehrkraft HEBO-Privatschule Bonn
  • 1995 – 1997 Lehrkraft Immanuel-Kant-Schule Bonn
  • 1992 – 1995 Lehrkraft Studienkreis Brühl
  • 1982 – 1992 Kindererziehungszeit
  • 1980 – 1982 Referendariat und Lehrkraft Helmholtz-Gymnasium Bonn
  • 1980 erste Philologische Staatsprüfung
  • 1973 - 1980 Studium Lehramt für Gymnasien mit den Fächern Mathematik und Geografie Universität Bonn

 

Publikationen


Hammes-Schmitz, E. (2012) Bedingungsanalyse von Lernstörungen. Lern- und aufmerksamkeitsgestörte Schüler. Bedingungsanalyse und Perspektiven für Interventionen (Dissertation, Universität zu Köln)

Lauth, G. W., Hammes-Schmitz, E. & Lebens, M. (2014) Eine empirische Bedingungsanalyse von Lernstörungen. Empirische Sonderpädagogik, 4, 350 – 364.

Lebens, M., Hammes-Schmitz, E., Lauth, G. & Ramacher-Faasen, N. (2016) Systematische Förderplanung bei Lernstörungen mit dem GRID-Modell. Lernen und Lernstörungen, 5, 165-171.

Hammes-Schmitz et al. (2021) Das GRID-Modell – Mehrdimensionale, individuelle Förderdiagnostik bei Lernschwierigkeiten in der Primarstufe. Zeitschrift für Heilpädagogik, 9, 462 – 473

 

Vorträge/Veranstaltungen (Auszüge)   


Ressourcenorientierte Diagnostik und Förderplanung bei Lernschwächen – Das GRID-Modell  (Vortrag im Rahmen einer Schulleiterfortbildung (Institut für Lehrerfortbildung, Mülheim/Ruhr 2015)

Lernen und Lernstörungen – Mehrdimensionale Förderplanung mit dem GRID-Modell

(20. Tagung Verband Dyslexie Schweiz, Universität Zürich, 2016)

Diversität in mathematischen Lernprozessen

(Förderung von Schülerinnen und Schülern mit dem Schwerpunkt Lernen im gemeinsamen Lernen; Fachtagung Regionales Bildungswerk Kreis Viersen, 2018)

Durchführung einer Lehrerfortbildung zum Einsatz des GRID-Modells in der schulischen Praxis (Nikolausgrundschule Köln, 2018)

Erziehung und Bildung unter den Bedingungen der Heterogenität: Ressourcenorientierte, mehrdimensionale Förderplanung mit dem GRID-Modell. Transfer in der Lehre. Zumutung oder Chance? (Symposium ausgerichtet von den Universitäten Bremen, Köln, Konstanz; Kloster Hegne/Bodensee 2019)

Mehrdimensionale Förderdiagnostik und -planung bei Lern- und Verhaltensschwierigkeiten mit dem GRID – Modell, Durchführung eines pädagogischen Kolloquiums (St. Apollinaris Grundschule Düsseldorf, 2021)

Kirsten Hirsch

Logopädin, B. Sc.,
Dyslexietherapeutin,
Vertreterin Wissenschaftlicher Beirat

Kurzvita   


  • seit 10/2020 Angestellte Logopädin in der überörtlichen HNO- ärztlichen Gemeinschaftspraxis Dres. med. Tillmann/Madani/Rosenberger in Witten/Bochum Schwerpunkt: Diagnostik von Kindersprach- und Schriftsprachstörungen, Diagnostik auditiver Verarbeitungs- und Wahrnehmungsstörungen
  • seit 10/2019 Angestellte Logopädin und Lerntherapeutin im Therapiezentrum Dr. Ramacher-Faasen Schwerpunkte: Kindersprache und metakognitives Training mit lernauffälligen Kindern - seit März 2020 ausschließlich digitales Training/Online-Therapien
  • seit 09/2018 Masterstudium Evidence-based Health Care an der Hochschule für Gesundheit (hsg), Bochum
  • 02/2017 – 02/2021 Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Studiengang Logopädie/ im interprofessionellen Gesundheitszentrum (InGe) an der Hochschule für Gesundheit (hsg), Bochum, Schwerpunkt: Kinder- und Schriftsprache
  • 03/2016 - 02/2018 Angestellte Logopädin und Dyslexietherapeutin in der Praxis für Logopädie Ariane Heines, Moers – Schwerpunkte: Kindersprache und Lese- und Rechtschreibförderung
  • 11/2015 Funktionelle Dysphagietherapeutin
  • 06/2015 – 01/2018 Weiterbildung zur zertifizierten Dyslexietherapeutin nach BVL bei Prolog, Köln
  • 09/2014 - 06/2016 Angestellte Logopädin in der Sprachheilpraxis Kraaß und Römer, Essen – Schwerpunkte: Kindersprache und Neurologie (Aphasie, Dysarthrie, Dysphagie)
  • 03/2014 Bachelor of Science Logopädie

 

Publikationen  


Hirsch, K. (2021). LRS-Therapie bei Kindern und Jugendlichen – intrinsische Motivation und Commitment als entscheidende Faktoren für den Lernerfolg. In: Steiner, J. (Hrsg.). Innovative Beratung in der Logopädie - Handreichungen für die Praxis. Idstein: Schulz-Kirchner-Verlag.

Hirsch, K. & Costard, S. (2018) Studieren mit Entwicklungsdyslexie /-dysgraphie – Unterstützungsmöglichkeiten für Studierende schaffen mit „STEP-Stud“ [Wissenschaftliches Poster]. ISESX - Interdisziplinäre Tagung über Sprachentwicklungsstörungen, Dortmund, Deutschland

 

Dipl.-Log. Heike Marre

Lehr- und Forschungslogopädin
(RWTH Aachen),
Vertreterin Wissenschaftlicher Beirat

Kurzvita   


  • LAGs (Landesarbeitsgemeinschaften) Bildung und Gesundheit Grüne.NRW
  • im Gemeinderat u.a. Vorsitzende des Schulausschusses
  • im Kreistag u.a. stv. Vorsitzende im Ausschuss für Migration, Integration, Entwicklungszusammenarbeit,
  • stv. Schulpflegschaftsvorsitzende Gesamtschule Niederzier Merzenich