Wer wir sind

Der Kölner Arbeitskreis LRS & Dyskalkulie e.V. ist ein informeller Zusammenschluss von Eltern, deren Kinder und Jugendliche von einer LRS oder Dyskalkulie betroffen sind. Neben den Eltern arbeiten noch weitere Personen (Therapeuten, Lehrerfortbilder, Lehrer) im Arbeitskreis mit, die als Experten für diese Teilleistungsstörungen den Arbeitskreis beraten und begleiten. Der Kölner Arbeitskreis LRS & Dyskalkulie e.V. ist in keiner Weise kommerziell ausgerichtet und auch mit keiner Therapieeinrichtung verknüpft.


Was wir wollen

Der Arbeitskreis verfolgt das Ziel, betroffene Eltern zu unterstützen, die Informationen, Hilfe und Beratung benötigen, um ihren Kindern die bestmögliche Förderung vor allem in der Schule zukommen zu lassen. In zweiter Linie will der Arbeitskreis aber auch Schulen und Lehrkräften Unterstützung und Kooperation anbieten, die ihren Umgang mit LRS und Dyskalkulie weiter optimieren wollen.


Warum es uns gibt

Der Arbeitskreis wurde im Mai 2015 in Köln gegründet, weil einerseits eine wachsende Zahl von Eltern betroffener Kinder unzufrieden damit war, wie in der alltäglichen Praxis Schulen und Schulbehörden mit der LRS- und Dyskalkulie-Problematik umgingen. Immer wieder berichteten Eltern von Widerständen, aber auch von Informationsdefiziten auf Seiten der Schulen, die häufig zu Konflikten führten, in denen sich die Eltern gegenüber den Schulen hilf- und machtlos fühlten.

Zudem machten wir die Erfahrung, dass es in Köln kaum Stellen bzw. Institutionen gibt, an die sich Eltern einfach, schnell und ohne Kostenaufwand wenden können, um Beratung und Hilfe zu erhalten.

Erfahrungen aus anderen Städten zeigen, dass in dieser Situation ein organisierter Zusammenschluss Betroffener – etwa in Form eines Arbeitskreises – sich als äußerst hilfreich erwiesen hat.

Was wir machen

Der Arbeitskreis führt in regelmäßigen Abständen Informationsabende durch, zu denen immer zahlreiche Interessierte erscheinen: vor allem Eltern, aber auch Lehrer und Therapeuten. Daneben finden Eltern-Stammtische statt, die insbesondere dem Austausch von Erfahrungen dienen. Außerdem trifft sich der Arbeitskreis regelmäßig im Abstand von etwa 2-3 Monaten, um im Sinne der o.a. Zielsetzungen weitere Aktivitäten zu planen.


Wer im Arbeitskreis mitmachen kann

Jeder Vater und jede Mutter, der bzw. die ein von einer LRS oder Dyskalkulie betroffenes Kind hat und bereit ist, 4 bis 5 Mal im Jahr zu einem Treffen zu kommen, kann im Arbeitskreis mitmachen. Die Mitarbeit ist selbstverständlich kostenlos. Wer sich nicht sicher ist, ob eine regelmäßige Mitarbeit das Richtige ist, ist auch nur zu einer ‚Schnupperteilnahme’ herzlich willkommen.